Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung akzeptieren?

JaNein
Zum Hauptinhalt springen

Belgier Dan Soete wiederholt Vorjahresssieg und gewinnt Prolog der 12. Int. Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt

Mit einem Spektakel wurde heute die 12. Int. Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt in Linz gestartet. Der Wettergott hatte mit den Veranstaltern leider kein Einsehen, es begann eine Stunde vor Rennstart stark zu regnen. Leidtragende waren die ersten 70 Fahrer, denn danach hörte es zu regnen auf die Strecke wurde trockener und damit besser zu fahren. Insgesamt 135 Starter aus über 20 Nationen nahmen den kurzen intensiven Anstieg vom Hauptplatz zum Linzer Schloss in Angriff. Bei diesem Einzelzeitfahren waren 631 Meter mit einer Maximalsteigung von 15 Prozent zu absolvieren. Vorjahressieger Dan Soete vom CX Team Deschant Group war heute wieder nicht zu schlagen. Mit 1:04,37 Minuten bretterte der Vorjahressieger eine Zeit in den Asphalt, die kein Konkurrent unterbieten konnte. Der Belgier siegte vor seinem Landsmann und Klubkollegen Lander Loockx (0,69 Sekunden zurück) und dem Niederländer Rik Pluimers vom Jumbo Visma Development Team (1,24 Sekunden Rückstand). Bester Österreicher wurde Stefan Kovar (Team Österreich) als Siebenter, der nach 1:09,69 Minuten das Ziel erreichte. Mitfavorit Daniel Federspiel vom Team Felbermayr Simplon Wels ging bei strömendem Regen ins Rennen und wurde 11. „Sensationell, wie die Radprofis bei schwierigen Wetterverhältnissen den steilen Anstieg zum Linzer Schloss bewältigt haben. Jetzt freuen wir uns schon auf die 3 Etappen durch alle Landesteile“, war Tourdirektorin Helga Mitmasser beeindruckt. Begeistert von der Veranstaltung war auch Landeshauptmann Dr. Thomas Stelzer, der die Siegerehrung vornahm. Alle Ergebnisse auf www.computerauswertung.at

 

Fotonachweis Reinhard Eisenbauer

Radprofis fighten um den Rundfahrtsieg – Live im TV

Es war ein beeindruckendes Szenario in der Landeshauptstadt, als insgesamt 135 Radprofis im Minutentakt versuchten, den Anstieg zum Linzer Schloss mit ihren Rennrädern in bestmöglicher Zeit zu bewältigen. Und es war ein äußerst enges Rennen, die besten 12 Fahrer lagen innerhalb von nur 6 Sekunden. Der Prolog wurde durch die Fernsehsender LT 1 und K19 live in die heimischen Wohnzimmer übertragen. Insgesamt sind bei der Oberösterreich Rundfahrt 24 Teams aus 13 Nationen am Start. Sie werden bis Sonntag versuchen, die Rundfahrt für sich zu entscheiden. Freitag geht die Rundfahrt mit der 1. Etappe über 168,4 Kilometer von Wels nach Ranshofen so richtig los.

431 Kilometer lange Rundfahrt

Die 12. Int. Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt ist ein absolutes Radsport-Highlight in heimatlichen Gefilden, bis 12. Juni 2022 herrscht internationales Radsport-Flair im Land ob der Enns. Die Rundfahrt bietet neben dem Prolog in Linz drei Etappen mit einer Gesamtlänge von 431 Kilometern und zieht die Radsportgemeinde weit über die Grenzen Oberösterreichs hinaus in ihren Bann.

1. Etappe am 10. Juni: max.Center Wels - AMAG Austria Metall AG Ranshofen (1.620 Höhenmeter)

Nach dem Prolog führt die 1. Etappe am Freitag, 10. Juni mit Startzeit um 12 Uhr vom Max Center Wels über 168,4 Kilometer nach Ranshofen im Bezirk Braunau, wo das Finish mit einem absoluten Novum direkt am Firmengelände der AMAG Austria Metall AG Ranshofen gegen 16.30 Uhr nach dreimaliger Zieldurchfahrt erwartet wird. Die Ortsdurchfahrten in Ranshofen werden mit zwei Sprintwertungen aufgewertet, und mitten in Ranshofen gibt es an diesem Tag auch ein Public-Viewing: Auf einer Großbildleinwand kann die Etappe mitverfolgt werden.

2. Etappe am 11. Juni: Modehaus Stöcker Eferding - ÖkoFEN Niederkappel (2.100 Höhenmeter)

Am Samstag, 11. Juni 2022 führt die 2. Etappe mit Start beim Modehaus Intersport Stöcker in Eferding um 11.35 Uhr über Aschach und Haibach ob der Donau, Wesenufer über die Donaubrücke mit steilen Anstiegen zum Etappenziel nach Niederkappel im Bezirk Rohrbach, wobei 129,3 Kilometer zu absolvieren sind. Die Zielankunft wird nach dreimaliger Zieldurchfahrt bei der Firmenzentrale von ÖkoFEN Pelletsheizungen um 15.00 Uhr erwartet.

3. Etappe am 12. Juni: Paneum St. Florian/Asten - Hinterstoder Hutterer Höss (2.053 Höhenmeter)

Die 3. und letzte Etappe am Sonntag,12. Juni geht um 11 Uhr über 133,5 Kilometer mit Start beim Paneum der Firma Backaldrin in St. Florian/Asten nach Hinterstoder, wo mit der Bergankunft auf der Höss die Rundfahrt entschieden wird, die Zielankunft wird gegen 14.15 Uhr erwartet. Der 9 Kilometer lange Anstieg mit rund 1.000 Höhenmetern wird das Gesamtergebnis noch einmal durcheinanderwirbeln und für Spannung bis zur letzten Minute bei der Rundfahrt im Land ob der Enns sorgen. Die Etappe selbst trägt den Namen des neuen Triforet-Resorts, das derzeit nur wenige Meter nach der Ziellinie errichtet wird.

Höss Climb Challenge am 12. Juni 2022 als Herausforderung für Jedermann

Nicht nur Profis, auch Amateure können am 12. Juni Weltcup-Luft schnuppern. Mit der Höss Climb Challenge findet mit „dem Rennen vor dem Rennen“ auch ein Jedermann-Bewerb von Hinterstoder auf die Höss statt. Interessant wird zudem die Fun-Kategorie, bei der auch eine Teilnahme mit E-Bikes möglich ist. In dieser Kategorie gewinnt der durchschnittlichste Fahrer, wobei man hier auf die Zeiten im Vergleich zu den Top-Profis gespannt sein kann. „Wir wollen damit auch ein ganz klares Zeichen als Verband setzen und auch zukünftig für die E-Bike Fahrer etwas anbieten“,so Walter Ameshofer,Vizepräsident des OÖ. Radsportverbandes. Unter allen Startern der HÖSS CLIMB CHALLENGE wird im Ziel ein wertvolles E-BIKE verlost.

12. Int. Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt als mediales Highlight

Die Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt sorgt auch heuer medial für neue Maßstäbe: Alle Etappen werden live im Internet und am Sender K19 sowie via Satellit auf LT1 übertragen. Alle Etappen werden mit drei Motorradkameras und einem Helikopter sowie zahlreichen weiteren Kameras in den Etappenorten begleitet. „Wir arbeiten jedes Jahr intensiv daran, die Rundfahrt noch attraktiver zu gestalten“, so Walter Ameshofer.

Oberösterreich CLASSICS mit großen Zielen

Das Saisoneröffnungsrennen in Leonding, das Innenstadtkriterium in Wels, die Int. Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt und die Internationale „Keine Sorgen“ Junioren Rundfahrt treten unter der Dachmarke „Oberösterreich CLASSICS“ gemeinsam auf. „Mit den Oberösterreich Classics wollen wir die Bedeutung und die Bekanntheit unserer Radklassiker weiter vorantreiben. Die Rennen profitieren durch den gemeinsamen Auftritt“, so Paul Resch. Mittelfristig steht im Raum, die Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt auf eine höhere UCI-Kategorie aufzuwerten. „Dann könnten auch World-Tour Teams in Oberösterreich zu erleben sein, der Start des Team Bora-hansgrohe mit den Lokalmatadoren Felix Großschartner und Lukas Pöstlberger wäre natürlich genial“, so der Präsident.

Copyright Wier PR