Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung akzeptieren?

JaNein
Zum Hauptinhalt springen

Voller Einsatz des Team Felbermayr Simplon Wels bei der Istrian Spring Trophy

Heute wurde die Istrian Spring Trophy mit der 3. Etappe über 143 Kilometer von Marcana nach Umag bei Schneeregen, Sturmböen und nur 4 Grad Celsius abgeschlossen. Moran Vermeulen versuchte bis zuletzt seinem Vorsprung nach einem Ausreißversuch ins Ziel zu retten, wurde aber 4 Kilometer vor dem Ziel eingeholt. In der Gesamtbergwertung der Rundfahrt belegte Vermeulen den starken 4. Platz. Das Wetter passte zur Stimmung beim Team Felbermayr Simplon Wels, das mit großen Erwartungen in die 1. Rundfahrt des Jahres gegangen ist: Ein Massensturz auf der 1. Etappe am Freitag, in den alle 6 Felbermayr-Fahrer verwickelt waren, machte den Ambitionen der Radprofis aus der Messestadt einen Strich durch die Rechnung. Der Gesamtsieg war damit in weite Ferne gerückt.

Fotonachweis Mario Stiehl

Marco Friedrich erwischte es am schlimmsten, er kam auf der 2. Etappe noch einmal zu Sturz und konnte zur finalen Etappe am Sonntag nicht mehr antreten. Riccardo Zoidl versuchte auf der Königsetappe am Samstag trotzdem alles und belegte auf diesem Teilstück mit 17 Sekunden Rückstand auf Sieger Filippo Zana (Team Bardiani-CSF) als bester Österreicher Platz 16. In der Gesamtwertung belegte er als bester Welser Fahrer unter 170 Startern den 30. Platz, 1:18 Minuten hinter dem 19jährigen Gesamtsieger Finn Fisher-Black (Jumbo-Visma Development Team) aus Neuseeland. Jetzt geht es für die Messestädter zum ersten Heimrennen, das am kommenden Sonntag bei hoffentlich besserem Wetter mit Start um 11 Uhr in Leonding über 153,2 Kilometer führt.


Copyright Wier PR