Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung akzeptieren?

JaNein
Zum Hauptinhalt springen

Ausreißversuch von Riccardo Zoidl bei der Czech Tour blieb heute erfolglos

Heute ist in Sternberk die Czech Cycling Tour (UCI 2.1) mit der 4. Etappe zu Ende gegangen. Die 590 Kilometer lange Rundfahrt in unserem nördlichen Nachbarland ist für den Felbermayr-Express nicht nach Wunsch verlaufen: Auf der 2. Etappe am Freitag von Prostejov nach Unicov kam Sprinter Filippo Fortin in Vorbereitung auf den Zielsprint 2 Kilometer vor dem Ziel schwer zu Sturz und zog sich dabei einen Rippenbruch zu. Der Italiener im Felbermayr-Dress musste danach die Rundfahrt vorzeitig beenden. Auf der heutigen Schlussetappe gelang es dem Team aus der Messestadt, Riccardo Zoidl in die Fluchtgruppe zu bringen: Gemeinsam mit zwei weiteren Fahrern konnten die Ausreißer einen Vorsprung von bis zu 2:50 Minuten herausfahren, rund 20 Kilometer vor dem Ziel wurden sie aber vom Peloton eingeholt. Gewonnen hat die Rundfahrt, an der zahlreiche World Tour Teams teilnahmen, der Australier Damien Howson (Team Mitchelton-Scott), bester Welser Fahrer war Stephan Rabitsch mit 5:15 Minuten Rückstand auf Platz 46. Kommende Woche geht das Welser Team bei der ÖM Ultra im Rahmen des Race Around Austria an den Start, übernächste Woche folgen die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren und Straße im Burgenland.

Copyright Wier PR