Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung akzeptieren?

JaNein
Zum Hauptinhalt springen

Teuer erkauftes Podest beim GP Kranj

Filippo Fortin sprintete heute beim GP Kranj über eine Gesamtdistanz von 157,3 Kilometer auf den hervorragenden 2. Platz. Eine Ausreißergruppe wurde bei diesem Eintagesklassiker in Slowenien rund 30 Kilometer vor dem Ziel eingeholt, damit war der Weg für eine Sprintentscheidung frei. Der Topfahrer des Team Felbermayr Simplon Wels musste sich nur dem Niederländer Olav Kooij (Jumbo-Visma Development Team) geschlagen geben und erreichte zeitgleich nach 3:29:31 (Schnitt 45,05 km/h) das Ziel.

Dieser Podestplatz wurde aber teuer erkauft. Bei der Anreise nach Slowenien hatte Radprofi Matthias Krizek aufgrund von Sekundenschlaf einen schweren Autounfall und zog sich dabei unter anderem Rippenbrüche zu. Der Wiener war allein zum Rennen angereist. „Heute können wir unser über den Podestplatz nicht wirklich freuen und hoffen, dass Matthias bald wieder fit wird“, so Rennsportleiter Andreas Grossek in einer ersten Reaktion.

Copyright Wier PR