Team Felbermayr Simplon Wels gab am Großglockner alles

Heute stand bei der Int. Österreich-Rundfahrt die Etappe auf den Großglockner auf dem Programm und es wurde die erwartet harte Prüfung für alle Teilnehmer. 3.293 Höhenmeter waren zu bewältigen, der Großteil davon beim 13 Kilometer langen Anstieg auf das Dach der Tour in 2.428 Meter Seehöhe. Das Tempo war auf dem Weg zum Etappenziel am Fuscher Törl sehr hoch, leider schaffte es kein Welser Fahrer in die Fluchtgruppe, die bis zum Schlussanstieg dominierte. Dann war die Zeit der Kletterer gekommen, die permanent attackierten und das Feld komplett auseinanderriss. Bis zuletzt fighteten die beiden Führenden Ben Hermans und Ben O`Connor um den Titel des Glocknerkönigs, den ersterer für sich entschied. Das Team Felbermayr Simplon Wels versuchte auch heute alles, Stephan Rabitsch erreichte das Ziel mit 7:50 Minuten Rückstand als viertbester Österreicher Platz 32 und liegt im Gesamtklassement jetzt auf Position 30. „Wir werden auf den letzten beiden Etappen noch einmal alle Kräfte mobilisieren“, so Rennsportleiter Andreas Grossek

Fotonachweis Martin Granadia

Copyright Wier PR