Stephan Rabitsch mit starkem Auftritt beim Giro Appennino 2019

Das Team Felbermayr Simplon Wels zeigte sich nur zwei Tage nach der Tour of the Alps erneut in ausgezeichneter Form: Beim schweren Eintagesklassiker Giro Appennino (UCI 1.1) über 198,7 Kilometer kämpfte Stephan Rabitsch heute lange an der Spitze mit. Als nach 130 Kilometer die entscheidende Attacke gestartet wurde und sich vier Fahrer lösten, verpasste der Steirer im Felbermayr-Dress nur hauchdünn den Anschluss. Rabitsch kam in der ersten Verfolgergruppe nach 4:41:40 Stunden und 49 Sekunden nach Sieger Mattia Cattaneo als 17. ins Ziel (Siegerschnitt 42,45 km/h). Nach dem Gewinn des Sprinttrikots von Matthias Krizek bei der Tour of the Alps war diese ein weiteres Topergebnis der Welser gegen die weltbesten Radprofis. „Das Team hat in dieser Woche hervorragend gearbeitet. Jetzt müssen wir dringend zwei Tage regenerieren, ehe es zum Bundesligarennen nach Vorarlberg geht“, so Rennsportleiter Andreas Grossek.

Fotonachweis Eisenbauer

Copyright Wier PR