Riccardo Zoidl fightete auf dem Kitzbüheler Horn und hat bei der Ö-Tour noch viel vor

In einem beinharten Ausscheidungsrennen wurde heute die 3. Etappe der Österreich-Radrundfahrt entschieden. Auf dem schweren Teilstück über 133,6 Kilometer von Kufstein mit der Zielankunft auf dem Kitzbüheler Horn konnte Riccardo Zoidl den 12. Platz belegen und hatte 1:02 Minuten Rückstand auf den Sieger Ben Hermans (Israel Cycling Academy). In der Gesamtwertung ist damit noch keine Entscheidung gefallen, an den kommenden Tagen stehen noch Bergankünfte auf dem Programm, die dem Team Felbermayr Simplon Wels sicher besser liegen als das Horn. Bereits morgen Dienstag geht es auf der 4. Etappe über den Felbertauern zum Schlussanstieg nach Prägraten.

Fotonachweis EXPA

Der über 7 Kilometer schwere lange Anstieg auf das Kitzbüheler horn wurde heute wie erwartet zum Scharfrichter. Auf Österreichs härtestem Anstieg mit etlichen Kehren und bis zu 23 Prozent Steigung wurde das Hauptfeld stetig dezimiert. Riccardo Zoidl fühlte sich bis zur 1.500 Meter Marke gut, musste dann aber abreißen lassen. „Die Rundfahrt bietet für unser Team noch etliche Chancen. Vielleicht können wir morgen auf der 4. Etappe nach Osttirol bereits so richtig aufzeigen“, so Ricci Zoidl. In der Gesamtwertung liegt der Eferdinger jetzt mit 1:18 Minuten Rückstand ebenfalls auf Rang 12, Stephan Rabitsch liegt derzeit auf Position 28. Alle Ergebnisse auf www.computerauswertung.at 

Copyright Wier PR