Daniel Auer siegt bei spannendem Radbundesliga-Auftakt in Leonding

Bei strahlendem Frühlingswetter wurde heute mit dem Rennen in Leonding die Österreichische Radbundesliga-Saison eröffnet. Von Beginn an wurde voll attackiert, man spürte die Motivation der Fahrer zum heimischen Saisonstart. Auf der selektiven 153,2 Kilometer langen Strecke fiel die Entscheidung in der letzten Runde, als sich Daniel Auer (Maloja Pushbikers) von seinen vier Kontrahenten absetzte und mit 8 Sekunden Vorsprung die Ziellinie als Sieger überquerte. Das Rennen war mit einer Siegerzeit von 3:37:31 Stunden (Schnitt 42,3 km/h) extrem schnell. Im Sprint der Verfolger sicherten sich Nicolas Dalla Valle (Tirol KTM Cycling Team) und Stephan Rabitsch (Team Felbermayr Simplon Wels) die weiteren Podestplätze. Stärkster Fahrer des 2. OÖ. Conti-Teams Hrinkow Advarics wurde Timon Loderer auf dem 13. Platz (Rückstand 31 Sekunden). Nach vier Siegen in Folge reichte es für den Felbermayr-Express diesmal für Platz 3. „Den Saisonauftakt zu gewinnen ist ein unbeschreibliches Gefühl“, freut sich Sieger Daniel Auer. Insgesamt waren 166 Radprofis am Start und lieferten sich ein intensives Rennen, das auch von einigen Stürzen geprägt war. „Wir haben unser Team heuer sehr stark verjüngt. Daher darf man nicht sofort mit den gleichen Leistungen wie bei arrivierten Fahrern rechnen“, so Wels-Rennsportleiter Andreas Grossek zum heutigen Rennen. Alle Ergebnisse unter www.computerauswertung.at

Fotonachweis Reinhard Eisenbauer

Vom Start weg wurde voll attackiert

166 Radprofis gingen heute in Leonding in der Eliteklasse an den Start. Von Beginn an wurde voll attackiert, wobei es zu Beginn auch zu Stürzen kam und einige Fahrer das Rennen frühzeitig beenden mussten. Bei idealen äußeren Bedingungen mit Sonnenschein und Temperaturen um 16 Grad entwickelte sich ein spannender Rennverlauf. Schon in der 1. Runde waren 20 Fahrer dem Peloton enteilt, die aber rasch wieder gestellt wurden. Nach rund 50 Kilometern starteten Helmut Trettwer, Jonas Sonnleitner, Florian Gamper und Matthias Krizek eine erfolgversprechende Attacke: Das Quartett führte mit bis zu 2:30 Minuten Vorsprung, bis das Hauptfeld ordentlich Dampf machte und die Ausreißer im letzten Renndrittel wieder stellte.

Entscheidung bei letzter Bergwertung

Nach dem kurzen Zusammenschluss des Feldes attackierte dann rund 10 Kilometer vor dem Ziel Stephan Rabitsch und versuchte solo wegzukommen. Mit Daniel Auer, Nicolas Dalla Valle, Marton Dina (Pannon Cycling Team) und Gordian Banzer (Team Vorarlberg Santic) konnten sich aber vier Fahrer an sein Hinterrad heften. Bei der letzten Bergwertung attackierte dann Sprintspezialist Daniel Auer und sicherte sich solo den Sieg in Leonding.

Beim Juniorenrennen über 86,4 Kilometer siegte Linus Rosner vom Team Auto Eder Bayern. „Die Veranstaltung war hervorragend organisiert, über 40 Streckenposten sorgten in Zusammenarbeit mit der Exekutive für einen reibungslosen Verlauf der Veranstaltung, die Straßen waren dank der Unterstützung der Stadt Leonding von den Spuren des Winters gesäubert. „Wir haben heute einen tollen Saisonauftakt erlebt“, betont Paul Resch vom OÖ. Radsportverband.

Copyright Wier PR