Weltklasse-Radsport am 26. Juli 2017 in Wels

Der Radsport in Österreich boomt. Die Erfolge der heimischen Radprofis, die bei in- und ausländischen Teams große Erfolge feiern, haben zu einem deutlichen Aufschwung des Radsports beigetragen. Highlights sind der Sieg von Lukas Pöstlberger bei der 1. Etappe des Giro d’Italia oder der Erfolg von Gregor Mühlberger beim Klassiker „Rund um Köln“. Nur drei Tage nach dem Ende der Tour de France sind jetzt alle heimischen Radprofis und internationale Topstars beim 19. Welser Innenstadtkriterium zu sehen. Das Rennen ist für viele Weltklassfahrer ein Fixtermin im internationalen Radsportkalender. Beim Raiffeisen Grand Prix ist das Publikum auf dem 800 Meter langen Rundkurs hautnah am Geschehen dabei, tausende Radportfans werden erwartet.

Fotonachweis Binder

TOPSTARS des RADSPORTS PRÄSENTIEREN SICH IN WELS

Die absoluten Top-Stars des Radsports wie zuletzt John Degenkolb waren in den vergangenen Jahren von der tollen Atmosphäre in der Messestadt begeistert. Beim heurigen Grand Prix ist Raiffeisen bereits zum 11. Mal Partner und Hauptsponsor des größten Radsport-Events Österreichs. Der Rundkurs in der Welser Innenstadt führt vom Kaiser Josef-Platz über die Pfarrgasse, Ringstraße und Herrengasse wieder zurück zum Kaiser-Josef-Platz und hat eine Länge von 800 Metern. Die Weltklassefahrer absolvieren insgesamt 70 Runden und somit eine Gesamtstreckenlänge von 56 Kilometern, das Publikum ist hautnah am Geschehen dabei und erlebt ein sensationelles Radsportevent. Das Innenstadtkriterium startet mit dem BOA Kids Race um 17 Uhr, um 18 Uhr folgt der Start des internationalen Damenrennens. Die in- und ausländischen Radstars starten ihr Rennen dann um 19 Uhr.

SCHNELLER ALS DIE POLIZEI ERLAUBT - RADSTARS MIT ÜBER 60 KM/H IN WELS UNTERWEGS 

Heuer werden zu diesem Fest des Radsports wieder tausende Zuschauer in der Welser Innenstadt erwartet. Das Publikum ist jedes Jahr von der Geschwindigkeit begeistert, die man hautnah an der Strecke zu spüren bekommt.  Der anspruchsvolle Rechtskurs mit seinen vier Kurven bietet den Fans Kurventechnik und Radbeherrschung  auf höchstem Niveau. Die Radprofis sind beim Raiffeisen Grand Prix mit Spitzengeschwindigkeiten von über 60 km/h und damit schneller als die Polizei erlaubt in der Welser Innenstadt unterwegs.

VOM GIRO D’ITALIA UND DER TOUR DE FRANCE NACH WELS

Prominente Weltklasse- Radrennfahrer sind in den letzten Jahren in Wels an den Start gegangen. Drei Tage nach dem Ende der Tour de France waren in Wels Stars wie Mario Cipollini, Gilberto Simoni, Franco Pellizotti, Fabio Baldato, Marc Cavendish und John Degenkolb vertreten.

Heuer werden die österreichischen Giro d’Italia Starter Lukas Pöstlberger, Gregor Mühlberger, Patrick Konrad und Felix Großschartner beim Kriterium erwartet. Lukas Pöstlberger aus Schwanenstadt konnte nach einem Husarenritt bei der 1. Etappe des Giro einen Tag lang das Rosa Trikot des Gesamtführenden tragen, Gregor Mühlberger siegte zuletzt bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft 2017 in Grein und beim deutschen Klassiker Rund um Köln. Der Marchtrenker Felix Großschartner wurde zuletzt ausgezeichneter 4. der Österreich-Radrundfahrt 2017 und verpasste das Podium nur um 1 Sekunde.

Der Wolfsegger Michael Gogl, der heuer als 1. Oberösterreicher überhaupt bei der Tour de France am Start ist, wird ebenfalls in Wels zu sehen sein und um den Sieg fighten. Aber auch die weiteren österreichischen Radstars wie Bernhard Eisel, Marco Haller, der Staatsmeister im Einzelzeitfahren Georg Preidler oder Matthias Brändle werden in der Messestadt an den Start gehen. Interessant wird auch das Abschneiden der oberösterreichischen Profi-Radteams Felbermayr Simplon Wels mit Topstar Riccardo Zoidl und Vorjahressieger Stephan Rabitsch sowie dem Team Hrinkow Advarics Steyr in der internationalen Radsportszene sein. Die Radprofis sind von der besonderen Stimmung in Wels immer wieder begeistert. Doch nicht nur die tolle Rennatmosphäre mit vielen Zuschauern, auch den VIP-Bereich und die After Race Party haben die Stars in guter Erinnerung. 

RAIFFEISEN DAMEN KRITERIUM STARTET UM 18 UHR

Auch der Damen-Rennsport erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Mit Martina Ritter aus Bad Leonfelden ist die Doppelstaatsmeisterin und Olympiastarterin von Rio de Janeiro 2016 heuer in Wels dabei. Das Kriterium über 30 Runden wurde in den letzten Jahren von deutschen oder italienischen Fahrerinnen dominiert. Die überragende deutsche Fahrerin der letzten Jahre Hanka Kupfernagel war 2014 der Star beim Welser Kriterium. Das BOA Kids Race startet bereits knapp nach 17 Uhr und wird für die Kinder und Jugendlichen sicher zu einem tollen Erlebnis.