Toller 5. Platz von Ricci Zoidl beim schwersten Eintagesrennen Österreichs

Das Team Felbermayr Simplon Wels hat heute bei der Premiere des schwierigen Eintagesrennen PRO Ötztaler 5500 (UCI 1.1) einmal mehr gezeigt, dass es mit den World Tour-Teams mehr als nur mithalten kann. Daniel Lehner gewann bei diesem schwersten Eintagesrennen Österreichs über 5.500 Höhenmeter und vier schwierige Alpenpässe mit dem Timmelsjoch als Abschluss die ersten beiden Bergwertungen und Riccardo Zoidl konnte nach toller Fahrt und nach mehr als 6 Stunden Fahrzeit als bester Österreicher den ausgezeichneten 5. Platz belegen. „Unser Team hat heute perfekt zusammengearbeitet und das Rennen wesentlich mitbestimmt. Die Fahrer gaben eine ganz starke Leistung gezeigt“, freut sich Rennsportleiter Andreas Grossek.

 

 

Fotonachweis Hochhauser

Das Rennen über 217,4 Kilometer mit Start und Ziel in Sölden war große Werbung für den Radrennsport. Insgesamt musste das mit Topfahrern gespickte Feld mit dem Kühtai, dem Brenner, dem Jaufenpass und dem Timmelshoch vier der schwersten Alpenpässe überqueren. Die Welser Radprofis boten heute eine absolute Topleistung. Gleich zu Beginn konnte sich Daniel Lehner in der ersten Spitzengruppe vom Peloton absetzen und in überzeugender Manier die ersten beiden Bergwertungen am Kühtai und am Brenner für sich entscheiden. In weiterer Folge wurden die Ausreißer gestellt und Riccardo Zoidl setzte mit Ausreißversuchen wesentliche Akzente.

Die entscheidende Attacke gelang Roman Kreuziger kurz vor Schluss, der Tscheche in Diensten des Teams ORICA-Scott kam solo ins Ziel und feierte einen vielumjubelten Premierensieg in Tirol. Hinter ihm sicherte sich Simon Spilak (Team Katusha - Alpecin) den 2. Platz. Im Sprint um Platz 5 konnte Riccardo Zoidl im Zielsprint Jan Hirt (CCC Sprandi Polkowice) auf Distanz halten und das Rennen als bester Österreicher beenden. „Ich freue mich über diese internationale Spitzenplatzierung natürlich sehr. Das Rennen hat uns aber definitiv alles abverlangt“, so der Eferdinger Radprofi. Der Welser Profi-Radrennstall war neben Zoidl mit Markus Eibegger, Daniel Lehner, Matthias Mangertseder und Daniel Auer am Start, die heute durch eine perfekte Teamarbeit dieses tolle Ergebnis möglich machten