„Präsentation des Team Felbermayr Simplon Wels 2017“

Das Team Felbermayr Simplon Wels geht mit großen Erwartungshaltungen in die Rennsaison 2017. Mit den Heimkehrern Riccardo Zoidl und Matija Kvasina sowie den arrivierten Fahrern Markus Eibegger und Stephan Rabitsch ist der Felbermayr-Express heuer stärker denn je. Bei der 69. Internationalen Österreich-Radrundfahrt haben die Welser Profis zumindest Etappensiege und einen Platz unter den Top 3 der Gesamtwertung im Visier, dazu wollen die Profis wieder bei internationalen Rundfahrten reüssieren und Staatsmeistertitel in die Messestadt holen. Insgesamt besteht der Kader aus 12 Radprofis und setzt sich aus Topfahrern und starken Nachwuchstalenten zusammen. „Wir wollen heuer nahtlos an die Erfolge der vergangenen Jahre anschließen und uns als Team weiterentwickeln“, betont RSW-Geschäftsführer Daniel Repitz. Insgesamt konnte die Welser Equipe im vergangenen Jahr 21 Rennen gewinnen und 51 Podestplätze belegen.

Fotonachweis RSW

Starkes Welser Team wird für Erfolge sorgen - Sechs Neuzugänge für die Rennsaison 2017

Ein starkes Team wird heuer bei insgesamt 80 Rundfahrten und Eintagesrennen an den Start gehen. Der prominenteste Neuzugang der Welser Radprofis ist Heimkehrer Riccardo Zoidl, der 2013 die Österreich-Radrundfahrt und die Österreichischen Meisterschaften Straße und Berg für Wels gewinnen konnte. Als erster Österreicher gewann er in diesem Jahr auch die UCI Europe Tour. Der 28jährige Eferdinger hat sich nach drei Jahren beim Team Trek-Segafredo trotz des Vorliegens einiger weiterer Angebote für die Welser Equipe entschieden, weil es bei dieser Mannschaft möglich ist, auch in Österreich als Profi-Radrennfahrer optimale Voraussetzungen vorzufinden.

Ein weiterer prominenter Heimkehrer ist Matija Kvasina, der nach einem Jahr beim Team Baku Synergy Cycling Project wieder für Wels fahren wird. Seine Topform konnte er im vergangenen Jahr mit dem Sieg bei der Tour Of Croatia und seinem Start für Kroatien bei den Olympischen Spielen in Rio unterstreichen. Die weiteren starken Neuzugänge sind Lokalmatador Daniel Lehner aus Thalheim bei Wels (22 Jahre, bisher Team Vorarlberg), Lukas Schlemmer (21 Jahre, bisher WSA-Greenlife), Marcel Neuhauser (19 Jahre, bisher Tirol Cycling Team) und der starke bayrische Nachwuchsfahrer Stefan Mangertseder (18 Jahre). Diese Top-Nachwuchsfahrer in Wels optimal betreut und behutsam an die absolute Radsportelite herangeführt.  

Die Neuzugänge bilden gemeinsam mit den weiterhin für Wels startenden Markus Eibegger (32 Jahre, Sieger der Aserbeidschan-Rundfahrt 2016), Stephan Rabitsch (25 Jahre, Sieg bei der Oberösterreich-Radrundfahrt und beim Welser Innenstadtkriterium 2016), Daniel Auer (Sieg bei der Burgenland-Rundfahrt 2016), Jannik Steimle (Sieg beim Eintagesklassiker Croatia-Slovenija 2016) Johannes Schinnagel und Georg Zimmermann ein international konkurrenzfähiges Team.

Vorbereitungen für die Rennradsaison 2017 in vollem Gang

Die Vorbereitungen für die Rennradsaison 2017 sind in vollem Gang. Anfang Jänner hat das Team ergänzend zur individuellen Vorbereitung der Fahrer ein 14tägiges Trainingslager in Zadar/Kroatien absolviert. Aufgrund der dort herrschenden Wetterbedingungen konnten sich die Radprofis aus der Messestadt optimal auf die Rennsaison vorbereiten. Insgesamt wurden dabei pro Tag rund 150 Kilometer im Renntempo zurückgelegt. Bis zum ersten Rennen im Jahr 2017 werden die stärksten Fahrer ein Trainingspensum von 9.500 Kilometer absolviert haben. „Die Vorbereitung ist bisher optimal verlaufen und lässt uns optimistisch in die neue Rennsaison blicken“, betont Rennsportleiter Andreas Grossek.

Welser Team eröffnet Rennsaison am 5. Februar 2017 in Italien

Die Rennradsaison startet für die Welser Radprofis am 5. Februar 2017 mit dem italienischen Radklassiker Grand Prix Etruschi in der Toskana. Danach startet der Felbermayr-Express beim Grand Prix Laguna am 19. Februar und beim GP Izola am 26. Februar. Im März ist das Welser Team bei einigen Rennen in Kroatien im Einsatz (Umag Trophy am 1. März, Porec Trophy am 4. März und Istrian Spring Trophy vom 9.-12. März 2017). Das Trainingslager in Kroatien findet vom 18. bis 28. Februar 2017 statt.

Sieg zum Start der heimischen Rennradsaison am 26. März in Leonding als Ziel

Die heimische Rennradsaison startet mit dem Saisoneröffnungsrennen in Leonding am Sonntag, den 26. März 2017. „Wir wollen nach unserem unglaublichen Dreifacherfolg vom Vorjahr gleich zu Beginn der Saison wieder vorne mit dabei sein und in Leonding den ersten Saisonsieg einfahren“, betont Grossek. Auch beim Kirschblütenrennen am 2. April 2017, einem der traditionsreichsten Klassiker in Österreich und gleichzeitig dem Heimrennen in Wels wollen die Radprofis aus der Messestadt wie im Jahr 2016 die Nase vorne haben.

Große nationale Ziele für die Rennradsaison 2017

Das Welser Team hat sich heuer in Österreich zumindest einen Etappensieg und einen Podestplatz in der Gesamtwertung der 69. Internationalen Österreich-Radrundfahrt, die vom 2 bis 9. Juli 2017 stattfindet, zum Ziel gesetzt. Besonderes Augenmerk gilt auch den Staatsmeisterschaften (Staatsmeisterschaft Einzelzeitfahren am 23. Juni in Offenhausen und Staatsmeisterschaft Straße am 25. Juni 2017 in Grein) sowie der Oberösterreich-Radrundfahrt vom 8. bis 11. Juni 2017.

Felbermayr-Express als drittstärkstes Continental-Team in der EuropeTour 2017 am Start

Das Welser Profi-Radteam geht aufgrund der Rennerfolge im vergangenen Jahr in der heurigen Rennradsaison als drittgereihtes Continental-Team in die EuropeTour 2017. Diese Topplatzierung hat den großen Vorteil, dass das Welser Team damit laut UCI-Reglement verpflichtend von allen Veranstaltern von Klasse-2-Rennen eingeladen wird. Im Jahr 2017 will das Team Felbermayr Simplon nahtlos an die Erfolge der Saison 2016 anschließen, wo insgesamt 21 Siege und 51 Podestplätze bei 67 Rennen mit 105 Renntagen eingefahren wurden. Herausragend waren die Siege bei der Aserbeidschan-Rundfahrt durch Markus Eibegger sowie der Triumph bei der Internationalen Oberösterreich-Radrundfahrt und beim Welser Innenstadtkriterium vor 8.000 Zuschauern durch Stephan Rabitsch.

Firma Felbermayr ist Hauptsponsor des Welser Radteams

Die Firma Felbermayr aus Wels ist seit der Saison 2015 der Hauptsponsor der Radequipe aus der Messestadt. Der Sponsorvertrag mit dem Welser Bau- und Schwergutlogistikunternehmen wurde für weitere zwei Jahre verlängert und ist ein wichtiges Signal für den Radsport in Österreich. „Der Radsport hat auf uns schon immer eine besondere Faszination ausgeübt. Wir haben uns für die weitere Unterstützung des Welser Profi-Radteams entschlossen, weil die RSW optimale professionelle Rahmenbedingungen und Topleistungen bietet“, betont Geschäftsführer DI Horst Felbermayr.

RSW GmbH sorgt für solide wirtschaftliche Basis - Nachwuchsförderung von großer Bedeutung

Hinter den Erfolgen der Welser Radsportequipe steht die RSW GmbH (Rad Sport Wels): Die vier Gesellschafter Daniel Repitz, Thomas Illenberger, DI Harald Benesch und Paul Resch haben sich zum Ziel gesetzt, den Stellenwert des Radsports in Österreich zu erhöhen. Die Welser Radsportequipe hat vor allem auch in der Nachwuchsbetreuung große Erfolge zu verzeichnen. Die Nachwuchsfahrer werden optimal betreut und behutsam an die Radsportelite herangeführt. Dazu trägt auch die optimale Mischung von arrivierten Radprofis und heimischen Top-Talenten bei. In den vergangenen Jahren konnten unter anderem Patrick Konrad, Gregor Mühlberger und Felix Großschartner den Sprung zu ausländischen Profiteams schaffen. Diese Fahrer betonen übereinstimmend, wie wichtig die Zeit in Wels für ihre sportliche und menschliche Weiterentwicklung war. „Es freut uns sehr, dass immer wieder Radprofis über den Welser Radclub den Weg zu internationalen Topteams finden. Dies ist nur durch ein absolut professionelles Umfeld, wie es die Fahrer in Wels vorfinden möglich“, so die Gesellschafter des RSW.