Große Talentprobe von Florian Kierner - Toller 6. Platz beim Kirschblütenrennen in Wels

Heute wurde das 57. Kirschblütenrennen in Wels ausgetragen. Der Felbermayr-Express ging mit vier Fahrern ins Rennen. Neben dem Bergtrikot-Sieger bei der Antalya-Rundfahrt 2018 Daniel Lehner waren mit Florian Kierner (Jahrgang 1999), Marcel Neuhauser (Jahrgang 1997) und Matthias Mangertseder (Jahrgang 1998) drei U-23 Fahrer am Start. In Abwesenheit der restlichen Welser Radprofis rund um Geburtstagskind Ricci Zoidl, die zeitgleich beim Circuit des Ardennes in Frankreich um wichtige UCI-Punkte kämpften, schlug sich das Quartett heute in Wels hervorragend.

 

Fotonachweis Wier PR

Nachdem 2 Ausreißer gegen Ende des Rennens vom Peloton gestellt wurden, blieb das Feld geschlossen. Trotz zahlreicher Attacken gelang keinem Fahrer mehr ein entscheidender Ausreißversuch und so wurde das Rennen im Sprint unter 48 Fahrern entschieden. Letztendlich hatte Jannik Steimle (Team Vorarlberg-Santic) die Nase vorn. Alle 4 Welser Fahrer kamen zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel, Florian Kierner zeigte mit einem tollen 6. Platz im 1. Jahr bei den Profis eine tolle Leistung, die mit einem Top 10 Platz belohnt wurde. Die Radprofis legten heute die 171,6 Kilometer mit einem Schnitt von 42,2 km/h zurück. „Meines Wissens nach war das heuer das schnellste Kirschblütenrennen seit es den Bewerb gibt. Unsere Fahrer haben super gekämpft und eine große Talentprobe abgeliefert“, ist Rennsportleiter Harald Wisiak zufrieden. Überschattet wurde das Rennen von einem schweren Unfall im Master-/Amateurrennen, bei dem einige Fahrer medizinisch betreut werden mussten. Alle Ergebnisse auf www.computerauswertung.at